Das Erbe des Magierkönigs - Silvana De Mari


Hallo meine Lieben ♥

Heute habe ich eine Rezension zu diesem Buch hier für euch. 😊

Vielen Dank an den cbj Verlag für das Zusenden des Rezensionsexemplares!

Informationen zum Buch 

Titel: Das Erbe des Magierkönigs, Der Aufbruch 
Autor/in: Silvana De Mari
Genre: Fantasy 
Seitenanzahl: 312 Seiten
Verlag: cbj
Preis: 14.99€ [D]
Hardcover
ISBN: 978-3-570-17403-6
Erschienen: 03.04.2017
ab 11 Jahren


hier kommt ihr zum Buch



Inhalt 

Voller Magie und Liebe
Und dessen nahender Herrschaft scheint nicht mehr allzu viel im Wege zu stehen. Der alte König ist tot und seine Tochter bekommt mit Hania ein Kind, das von Geburt an unter dem Einfluss des Dämons steht. Damit ist sie eigentlich zum Tode verurteilt. Doch Mariel liebt ihr Kind und flieht mit dem magisch begabten Mädchen quer durchs Land. Wird es ihrer Liebe gelingen, das Böse in seine Schranken zu weisen und das Königreich zu bewahren?
Die kleine Hania ist die Tochter der blutjungen Kronprinzessin Mariel und damit ebenso wie diese Nachkommin des mächtigen legendären Magierkönigs. Dessen Geschlecht kämpft seit Generationen gegen die Übernahme des Landes durch den Dämonenkönig.


Meine Meinung 

Zu aller erst einmal möchte ich anmerken, dass das Buch meiner Meinung nach definitiv nicht ab 11 Jahren ist. An einigen Stellen wurde das Buch ziemlich brutal und ich finde nicht, dass es für jüngere bestimmt ist. Ab 14 Jahren, wenn nicht sogar höher, würde ich das Buch lesen.

Aber kommen wir nun wie immer zu der Gestaltung des Buches. Mich hat das Cover sofort angesprochen, da es für mich etwas magisches hatte. Ich finde die orangen und brauen Farben harmonieren perfekt miteinander und das Mädchen hat etwas geheimnisvolles an sich.

Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr gewöhnungsbedürftig, denn sie hat teilweise viel um den heißen Brei geredet. Die Kapitel wurden fast immer abwechselnd von Hania und ihrer Mutter Mariel erzählt. Doch man muss anmerken, dass es die selbe Handlung war, nur aus der Sicht des jeweils anderen. Geschrieben wurde es in der 3. Person.

Zu dem Buch muss ich aber leider sagen bin ich nicht sonderlich begeistert...
Die Handlung des Buches war teilweise ziemlich langweilig, da sie nur von einem Ort zum anderen gereist sind und dabei oft nicht viel passiert ist.

Zudem hat mich Hania total genervt, zum einen fand sie alles ekelhaft und dann hat sie sich die ganze Zeit darüber beschwert, wie dumm doch die Menschen sind und vor allen was ihre Mutter für eine dumme Gans ist. Doch das Lustige daran war, dass sie selbst dumme Dinge gemacht hat und die Folgen dann mehr oder weniger anderen Menschen in die Schuhe geschoben hat.
Außerdem fand ich es komisch, dass sie schon im Mutterleib volles Bewusstsein hatte und ihrer Meinung nach allwissend war.

Im laufe des Buches kamen dann immer mehr brutale Stellen und ich habe mich immer wieder gefragt, wie das Buch ab 11 Jahren sein kann.

An sich die Geschichte hinter dem Buch hat mir gut gefallen, wie auch das Ende, da es da noch einmal richtig spannend geworden ist.
Der Endkampf hat mir soweit ganz gut gefallen nur das ich nicht alles verstanden habe.

Das Ende der Geschichte war zwar etwas offen, aber mir hat es trotzdem sehr gut gefallen.

Insgesamt kann man sagen, dass man das Buch mal gelesen haben kann aber es definitiv nicht das beste Buch ist, dass ich jemals gelesen habe.

Bewertung 

3/5 ⭐

Mann kann es mal gelesen haben. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat April 2017

Das Paket - Sebastian Fitzek

Schwesterherz - Kristina Ohlsson