Der kleine Laden der einsamen Herzen - Annie Darling


Hallo meine Lieben ♥

Heute habe ich für euch die Rezension zu diesem Buch für euch.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!


Informationen zum Buch
 

Titel: Der kleine Laden der einsamen Herzen 
Autor/in: Annie Darling 
Genre: Roman 
Seitenanzahl: 389 Seiten 
Verlag: Penguin Verlag
Preis: 10€ [D]
Paperback
ISBN: 978-3-328-10098-0
Erschienen: 09.05.2017

hier kommt ihr zum Buch 



Inhalt 

Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...




Covergestaltung 

Das Cover des Buches hat mir wirklich sehr gut gefallen. Der Hauptteil der Schrift ist glänzend, was sehr schön aussieht, sobald man das Buch bewegt. Auch das Buch an sich ist sehr schön gestaltet, da durch die bunten Farben sofort eine gute Laune aufkommt. Ich muss zugeben ich bin auch erst durch das Cover auf das Buch aufmerksam geworden und als ich dann die Inhaltsangabe gelesen hatte musste ich es unbedingt haben. 


Meine Meinung 

 Ich muss leider sagen bin ich komplett enttäuscht worden...

Der Schreibstil hat mir anfangs ein paar Probleme bereitet, doch nach einer Weile hat sich das etwas gelegt. Leider hat er mir zwar auch im weiteren Verlauf nicht so gut gefallen aber ich habe mich mehr oder weniger daran gewöhnt.

Die Geschichte an sich hat mich super angesprochen, da mir die Idee mit dem Laden sehr gefallen hat. Ich meine, so gut wie jeder Bücherwurm würde sich freuen einen Buchladen zu erben und genauso gespannt war ich dann eben auf das Buch.

Doch leider musste ich gleich am Anfang schon Bekanntschaft mit dem "unverschämtesten Kerl Londons" machen und man muss sagen diese Beschreibung ist ihm nicht im Mindesten gerecht geworden (er war noch viel schlimmer). Ich habe in meiner ganzen "Buchlaufbahn" noch nie so einen unsympathischen Buchcharakter gehabt...
Er war nicht nur unverschämt, er war dazu auch noch ignorant, beleidigend, eingebildet und hat auf die Meinung von anderen einen Dreck gegeben.
Ich hatte gehofft, dass im Laufe des Buches eine Gute oder wenigstens Liebenswerte Eigenschaft von ihm ans Licht kommen würde, doch leider kam dieser Teil nie richtig.....selbst Christian Grey liebte man spätestens mit Ende des ersten 50 Shades Buches 😄

Die Hauptprotagonisten Posy dagegen mochte ich wirklich sehr gerne. Ich liebte ihren Charakter und auch ihre spießige Art, denn ich konnte mich super mit ihr identifizieren. 
Ihr Leben sind Bücher und im Laufe des Buches versucht sie sich ihren Traum zu verwirklichen (den Bücherladen), doch leider hatte Sebastian (der Miesepeter) etwas dagegen.  
Ich fand es einfach nur schrecklich wie er sich die ganze Zeit verhalten hat und versucht hat, alles kaputt zu machen, was Posy sich hart erarbeitet hatte.

Im Laufe des Buches kam dann auch noch die Geschichte von Posy dazu und an dieser Stelle weiß ich nicht was ich sagen soll... Als ich ihre Kapitel gelesen hatte, habe ich mich gefragt wie ein Mensch (Autorin) so etwas schreiben kann. Ich habe mich in diesem Moment so fremd geschämt und hätte die paar Seiten dieses Kapitels am liebsten übersprungen. 

Zum Ende des Buches wirkte die ganze Story nur noch an den Haaren herbeigezogen, es war unlogisch und überhaupt nicht mehr nachvollziehbar. Sorry....einfach nur noch schlecht.


Als ich das Buch angefangen hatte, dachte ich ich bekomme eine schöne, emotionale Geschichte die einfach zu Tränen rührt und hier muss ich sagen, am Anfang sah es auch genau nach so einer Geschichte aus, aber nach ungefähr 50. Seiten ging es nur noch Berg ab. 
Natürlich hat es zwischendrin auch mal schöne Stellen gegeben, die aber leider in der Unterzahl waren.

Insgesamt ein eher enttäuschendes Buch, wobei ich die Idee des Buches immer noch grandios finde, nur eben schlecht umgesetzt...  

Bewertung 

2/5 ⭐


Kommentare

  1. Mir hat es ja auch nicht so gut gefallen, wie du ja schon weist! Ich habe gerade meine Rezension zu dem Buch auf meinem Blog gepostet und würde mich sehr freuen, wenn du da auch mal vorbeischauen würdest!
    Viele liebe Grüße von Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja aber das Gute war, dass wir uns zusammen darüber ärgern konnten ☺ Gerne schaue ich auch mal bei dir vorbei ♥

      Liebe Grüße,
      Victoria

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat April 2017

Das Paket - Sebastian Fitzek

Schwesterherz - Kristina Ohlsson