Sommernachtserwachen - Josie Charles


Hallo ihr ♥

[Unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar, Aktionsbuch]

heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch und wünsche euch ganz viel Spaß beim lesen!

Vielen Dank an Mainwunder und Josie Charles, dass ich ein Teil der Kampagne sein durfte.


Informationen zum Buch

Titel: Sommernachtserwachen
Autor/in: Josie Charles
Genre: Roman 
Seitenanzahl: 368 Seiten 
Preis: 10,99€ [D] Taschenbuch 
Erschienen: 29.09.2019

Inhalt 

Eine warme Sommernacht, ein Funke Hoffnung und eine unvergessliche Liebe.

Als Delaney lange vor Sonnenaufgang wach wird, ist sie sich nicht sicher, ob sie geträumt oder Landon Wilshire tatsächlich im Wald gesehen hat. Ihre frühere große Liebe ist nach einem gemeinsamen Unfall vor zwei Jahren spurlos verschwunden und Delaney blieb schwer verletzt zurück. Ist es möglich, dass Landon jetzt zurückgekehrt ist?
Landon erkennt Delaney kaum wieder. Sie geht bei Tageslicht nicht mehr vor die Tür, schottet sich von der Außenwelt ab und ihm ist klar, dass er alleine dafür verantwortlich ist. Für Landon steht fest, dass er ihr helfen muss, doch ein dunkles Geheimnis steht zwischen den beiden. Wird es Landon gelingen, Delaney zurück ins Leben zu führen?


Gestaltung 

Das Cover von "Sommernachtserwachen" ist einfach nur ein Traum! Durch die Lichteffekte und den Glitzer hat es etwas magisches an sich und die Blumenranken runden das Cover noch dazu perfekt ab. Auch die Schrift des Titel passt super zu den Design und alles zusammen ist einfach nur stimmig und wunderschön. Ich persönlich kann mich an dem Buch gar nicht satt sehen!


"Der Weg ist viel wichtiger als das Ziel, solange wir beide nur zusammen sind."
(S. 13)

Meine Meinung

Als ich das Cover des Buches gesehen habe, war ich begeistert und wollte unbedingt wissen, was für eine Geschichte dahinter steckt. So habe ich das Buch auch gleich angefangen, als es bei mir ankam (und das in einem unglaublich liebevoll verpackten Päckchen).

Der Schreibstil von Josie Charles hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich fand das Lesen deswegen sehr angenehm. Besonders nach der Arbeit habe ich mich gefreut, wieder in dem Buch versinken zu können und endlich etwas zu entspannen.
Geschrieben wurde die Geschichte aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, also aus der Sicht von Delaney und Landon. So kannte man die Absichten der beiden und auch deren Gefühle, was sie einem als Leser näher gebracht hat.
Zu dem Wechsel der Perspektiven kam noch dazu, dass ab und zu zurück in die Vergangenheit gesprungen wurde, sodass man auch den Hintergrund zu dem Geschehen gut nachvollziehen konnte.

Die Idee der Geschichte hat mir echt gut gefallen. Nach einem tragischen Ereignis sind beide Charaktere nicht mehr so, wie sie es vorher waren aber eine Sache hat sich nie wirklich geändert, welche ich aber nicht verraten werde. Es war eine sehr süße Geschichte, die zeigt, dass nicht immer alles rosig sein kann und das das Leben oft anders verläuft, als man es sich vorgestellt hat.

Was mir aber leider nicht so gut gefallen hat, waren die Protagonisten.
Delaney hat es nicht gerade leicht gehabt und sie hat sich dazu entschieden, einfach aufzugeben. Sie hätte es wenigstes versuchen können aber stattdessen hat sie sich von allen abgeschottet. Sie hätte sich selbst "heilen" können aber hat es nicht gemacht. Zudem hat sich bei ihr alles nur um Landon gedreht, was ich die meiste Zeit über leider nicht so ganz nachvollziehen konnte und sie naiv wirken lies. Aber natürlich hatte sie auch positive Eigenschaften, weshalb ich trotzdem mit ihr mitgefühlt habe und unbedingt wissen wollte, wie ihre Geschichte endet.

Landon war mir die meiste Zeit über einfach nur unsympathisch. Statt Delaney einfach in Ruhe zu lassen, hat er die Situation anfangs nur noch schlimmer gemacht und ich konnte nicht verstehen, wie man nur so egoistisch sein kann. Zudem gab es eine Stelle im Buch, an der ich einfach nur geschockt und etwas angewidert war.
Als sich dann aufgeklärt hat, wieso er so gehandelt hat, wurde er mir wieder sympathischer und letztendlich hat er noch einmal gezeigt, wie er wirklich ist. Letztendlich kann ich also sagen, dass er einen guten Charakter hat und einfach eine Menge hat durchstehen müssen.

Auch das Ende der Geschichte hat mir gefallen, obwohl es ein bisschen klischeehaft war. Es wurde noch einmal richtig spannend und ich habe so mitgefiebert, dass alles gut werden wird. Zudem habe ich mich so darüber gefreut, als endlich jeder das bekommen hat was er verdient hat.

Alles in allem war es also ein gutes Buch und ich kann euch auf jeden Fall empfehlen, mal einen Blick darauf zu werfen. Vielleicht seht ihr meine Kritikpunkte auch ganz anders als ich, wer weiß das schon.

Zitat

"Doch wenn mich die letzten Wochen eins gelehrt haben, dann, dass es nichts bringt, der Vergangenheit hinterher zu trauern. Denn so sehr man es sich auch wünscht, sie kehrt nie zurück."
(S. 341)

Musik 

Hoping - Alycia Marie

Bewertung
3 von 5 ⭐





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

H.O.M.E. die Mission (2) - Eva Siegmund

Meine Geschichte

Lesemonat Januar 2019