Der Weihnachtswald, ein Wintermärchen - Angelika Schwarzhuber

Hallo meine Lieben ♥

Heute möchte ich euch gerne meine Rezension zu diesem unglaublichen Buch vorstellen. Es würde mich sehr freuen, wenn ihr sie euch mal durchlest und ich euch vielleicht auch für das Buch begeistern kann!

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!


Informationen zum Buch

Titel: Der Weihnachtswald, ein Wintermärchen 
Autor/in: Angelika Schwarzhuber
Genre: Roman
Seitenanzahl: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet
Preis: 9.99€ [D]  Taschenbuch
Erschienen: 18.09.2017


Inhalt

Wenn der Weihnachtsstern am hellsten leuchtet, ist es Zeit, einander zu vergeben...
Wie jedes Jahr an Weihnachten macht sich die alleinstehende Anwältin Eva auf den Weg zu ihrer Großmutter Anna. Das stattliche Anwesen der Familie, umringt von einem Garten mit einem Wald aus Tannenbäumen, ruft viele Erinnerungen hervor. Hier wuchs Eva auf, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen waren. Im Haus trifft sie nicht nur auf ihren Jugendfreund Philipp, sondern auch auf das Waisenmädchen Antonie. Während draußen ein Schneesturm tobt, verschwindet das Kind plötzlich spurlos. Auf der gefährlichen Suche nach Antonie landen Eva und Philipp unversehens in der Vergangenheit...


Gestaltung

Durch das Cover bin ich erst auf das Buch aufmerksam geworden, denn es sieht einfach nur traumhaft schön aus! Ich liebe an sich schon alle Blautöne aber mit den leichten Farbverläufen und den Schneeflocken ist es einfach nur ein Traum. Zudem gefällt mir auch das abgebildete Bild sehr gut, zum einen wäre da das Haus der Familie, der Teich der teilweise eine Rolle spielt und natürlich der Weihnachtswald. Auch die Schriftart auf dem Cover passt perfekt zu der weihnachtlichen Stimmung des Buches.
Ein weiteres schönes Detail sind die Weihnachtskugeln, die bei jedem neuen Kapitel zu sehen sind. 


Meine Meinung

Zu Anfang des Buches wird man sofort in das Geschehen geworfen und lernt auch gleich das Waisenmädchen Antonie kennen. Mit ihr beginnt also mehr oder weniger diese unglaublich berührende Geschichte und mit ihr endet sie auch.

Von der Handlung war ich anfangs sehr überrascht, denn ich hätte nicht gedacht, dass sie wirklich in die Vergangenheit reisen. Ich hatte angenommen, es geht um Eva und Philipps Vergangenheit, die zwar auch eine Rolle spielt, aber eben nicht die Hauptrolle. Doch genau diese Erkenntnis machte das Buch in meinen Augen noch interessanter.

Ich las also weiter und merkte wie gut mir der Schreibstil aus der Erzähler - Perspektive gefällt und so hat sich das Buch für mich sehr schön und leicht lesen lassen. Nach ungefähr der Hälfte haben mich so ein paar Dinge gestört, wie Beispielsweise das Verhalten von Eva vor allem gegenüber Antonie. Sie hat sie gemieden und mehr oder weniger sogar verachtet, was besonders schlimm für das Mädchen war. Auch anderen gegenüber war sie oft unfreundlich und abweisen, jedoch versteht man zum Ende hin genau, wieso sie sich so verhält, besonders eben auch gegenüber Antonie.

Eva verändert sich in dieser Geschichte am meisten, sie kommt richtig aus sich herraus und es ist wirklich schön zu sehen, wie sie sich immer mehr zum positiven entwickelt.
Auch die ganzen anderen Charaktere in dem Buch, wie Philipp zum Beispiel, gefallen mir sehr gut. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte und etwas, was sie besonders macht.
Es war wirklich ergreifend, sie auf ihren Lebensweg zu begleiten, auch wenn man bei einigen Personen erfährt, dass sie leider bald nicht mehr sein werden.

Das Ende hat mir dann die Tränen in die Augen treten lassen. Es war einfach so berührend und alle Fragen die noch offen standen oder auch alle Verhaltensweisen der Personen haben sich aufgeklärt. Meiner Meinung nach ist es einfach eine einzigartige Geschichte, die sogar in einem Punkt einen wahren Hintergrund hat. Die Massage die dieses Buch überbringt ist einfach toll, nämlich das man, vor allem in der Weihnachtszeit, vergeben sollte. In der Geschichte wird dies einfach so schön gezeigt und alleine dafür hat das Buch schon 5 Sterne verdient. Neben der Massage kommt natürlich auch die Liebesgeschichte nicht zu kurz.

Insgesamt ist es also ein Buch, welches ich definitiv empfehlen würde! Besonders das berührende Ende des Buches macht es einfach nur wunderschön.


Zitat

"Es war schließlich Weihnachten! Und an Weihnachten passierten doch oft Wunder, [...]"
(S.09)


Musik

Nicole Cross - Dancing on My Own

Bewertung 

5 von 5 ⭐


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Geschichte

Das Juwel, der Schwarze Schlüssel (3) - Amy Ewing

Wir fliegen, wenn wir fallen - Ava Reed